Es ist wie ein Déjà-vue …

Darüber ist man sich in der Pflegedienstleitung vom Paritätischen Seniorenwohnen „Dr. Victor Aronstein“ einig. Yvonne Jöhrend und Tamara Aldajew berichten, welche Herausforderungen derzeit anstehen:„Bereits Ende 2016 hat unsere Einrichtung ihre gesamte papiergestützte Pflegedokumentation auf das Strukturmodell zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation umgestellt. „Umgestellt“ klingt eigentlich viel zu einfach. Das Modell musste erlernt und trainiert werden. Schließlich wurden alle Pflegedokus nach diesem neuen Modell erstellt. Unsere Pflegekräfte waren so motiviert, dass wir in kurzer Zeit damit fertig…

Weiterlesen

Gute Pflege braucht Nähe | personzentriert

„Gute Pflege braucht Nähe“, findet auch das Paritätische Seniorenwohnen. In unseren stationären Pflegeeinrichtungen wohnen Senior*innen, bei denen eine Versorgung zu Hause aus verschiedenen Gründen nicht mehr möglich ist. Umso wichtiger ist es, dass die Bewohner*innen mit ihren Wünschen und Bedürfnissen sowie ihrem individuellen Bedarf an Pflege und Betreuung im Mittelpunkt unserer Versorgung stehen. Personzentriert – heißt es in der Fachsprache und bedeutet für uns, dass wir uns zuallererst einmal dafür interessieren, was die Bewohner*innen bewegt,…

Weiterlesen

Gute Pflege braucht Nähe

„Gute Pflege braucht Nähe“, findet Dr. Ellis Huber,ehemaliger Berliner Ärztekammerpräsident, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin und Vorsitzender des Berufsverbandes der Präventologen. Die St. Leonhards Akademie, deren Geschäftsführer er ist, hat seinen Artikel auf https://st-leonhards-akademie.de/veröffentlicht.Es geht darin um den hohen Wert von Beziehungen und nachbarschaftlicher Hilfe. Toll, dass es Orte gibt, wo Menschen in ihrem häuslichen Umfeld gepflegt, versorgt und betreut werden können. Nicht nur von Angehörigen, Pflege- und Betreuungskräften, sondern von Nachbar*innen und anderen…

Weiterlesen

Strukturmodell im PSW | Vincent van Gogh | Tag 9

Dürfen wir vorstellen? Das ist unser Coaching-Team: (v. l. n. r.) Joyc Thoms-Holicki, Torsten Diederich und Nicole Genzel. Gemeinsam mit dem Leitungsteam begleiten sie die Mitarbeiter*innen der Einrichtung während der Implementierung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation. Zu ihren Aufgaben gehören u.a. die konkrete Anleitung der Pflegefachkräfte bei der Erstellung von Strukturierten Informationssammlungen (SIS®) und Maßnahmenplänen sowie die Begleitung der neu organisierten Dienstübergaben. Im Rahmen des Coachings wird vor allem der fachliche Austausch mit den…

Weiterlesen

Strukturmodell im PSW | Vincent van Gogh | Tag 8

Schwester Jenny H. hat sich mit einem Bewohner zum Gespräch verabredet. Ihre Aufgabe als Pflegefachkraft ist es heute, in der frisch erlernten Art und Weise eine Strukturierte Informationssammlung (SIS®) zu erstellen. Ihre kleine Arbeitshilfe, die sie bei ihrer Schulung bekommen hat, hat sie immer dabei. So fällt die Umstellung vom alten auf das neue Pflegedokumentationssystem ein bisschen leichter. Die SIS® stellt das erste der vier Elemente des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation dar. Share on…

Weiterlesen

Wie aus einem Prototypen ein Wanderzirkus wurde

Jedes Projekt braucht einen geeigneten Rahmen und den richtigen Zeitpunkt. Angesichts der großen Herausforderungen im Pflegebereich ist es manchmal auch mutig, „nein“ zu sagen. Oder erstmal eine Nummer kleiner anzufangen… Aufgrund unserer anfänglichen Vorbehalte, ob das Strukturmodell zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation wirklich für unsere großen vollstationären Einrichtungen das Richtige ist, haben wir das Projekt zunächst auf unsere Kurzzeitpflegeeinrichtung begrenzt. Die Kurzzeitpflege mit ihren 20 Plätzen und 10-12 Mitarbeitern war wegen ihrer Überschaubarkeit als Pilotprojekt besonders geeignet.…

Weiterlesen

Ein guter Plan ist das A und O

Stellen Sie sich vor, Sie würden einen Kopfstand machen und Ihre Welt aus einem völlig anderen Blickwinkel sehen... So ungefähr ist das auch mit der Entbürokratisierung unserer Pflegedokumentation und der gleichzeitigen Einführung des Strukturmodells. Am Ende ist nichts mehr wie es mal war… Man braucht das Wissen, wie es geht, viel Übung und Ausdauer, damit alles gut gelingt, aber die Anstrengung lohnt sich auf jeden Fall! Die Implementierung des Strukturmodells ist ein Projekt, das eine…

Weiterlesen

Strukturmodell im PSW | Vincent van Gogh | Tag 4

Nach Schulung und Training kommt das Strukturmodell im Wohnbereich 3/4 nun zur praktischen Anwendung. Jetzt heißt es, die spannenden Fragen aus dem Pflegealltag miteinander zu diskutieren. Heute ging es - wie sollte es in den ersten Tagen anders sein - um die Strukturierte Informationssammlung. In welcher Beziehung kann das Themenfeld „Leben in sozialen Beziehungen“ zu  einem Risiko in der Ernährung stehen? Den eigenen Verlust von Fähigkeiten in der Ernährung bei sich selbst zu bemerken oder…

Weiterlesen

Was Pflege bewegen kann

Singen kann uns befreien, ein gutes Gefühl machen oder hilft, den Emotionen freien Lauf zu lassen. Welche Wirkung Singen haben kann, ist eindrucksvoll in dem Beitrag unserer FreundInnen, KollegInnen und Berliner NachbarInnen vom Ricam-Hospiz beschrieben: https://www.ricam-hospiz.de/2019/hospiz-praxis/wie-ich-dazu-kam-abend-lieder-im-hospiz-zu-singen/ Share on facebook Share on twitter Share on email

Weiterlesen

Strukturmodell im PSW | Vincent van Gogh | Tag 3

Ein intensiver Schulungstag zum Thema „Strukturmodell“ geht zu Ende. Und wie man sieht, ist der Spaß nicht zu kurz gekommen. Vielleicht liegt es auch ein bisschen an der Vorfreude auf das Neue?Jetzt heißt es für den Wohnbereich 3/4, gemeinsam an dem großen Projekt weiterzuarbeiten und im Team für eine Umstellung aller Pflegedokumentationen zu sorgen. Aber die Pflegekräfte werden damit nicht allein gelassen. Die Leitung, eine versierte Pflegefachkraft aus dem PSW am Rosengarten und die Mitarbeiter…

Weiterlesen
Menü schließen