„Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen“

(… nach einem deutschen Sprichwort)

 

Ein Beitrag von Alexandra Berg und Joyc Thoms-Holicki

 

Heute backen wir Brot…

Aber nicht in der Küche, sondern in unserem Gymnastikraum!

Das ist möglich mit dem Lübecker Modell Bewegungswelten (LMB) (Link https://pswbestpractice.de/luebecker-modell-bewegungswelten-ein-erfolgsmodell )

Wie das geht? Hier ist ein kleiner Einblick: 

„Welche Brotsorten kennen Sie?“, fragt die Ergotherapeutin Alexandra Berg in die Runde.

Um die Auge-Hand-Koordination zu fördern, erfolgt die Beantwortung durch Zuwerfen und Auffangen eines Balls.

Die Atmosphäre ist entspannt. Mit viel Humor und Witz gelingt es jeder Bewohnerin die Frage zu beantworten.

Die erste Pflichtübung schließt sich an, der Einbeinstand.

Der Einbeinstand

Alexandra Berg erzählt weiter:

„Wir sind das Korn, das heranreift und dem Wetter ausgesetzt ist. Wir machen uns klein und wir wachsen…. Es kommt der Wind und der Regen hinzu.“

Alle bewegen sich „wie das Korn im Wind“

„Wir fahren mit dem Mähdrescher übers Feld.“

Der Mähdrescher rotiert.

„Der Mähdrescher formt die Ballen.“

Die formende Bewegung wird nachgemacht.

„Die Ballen werden auf den Anhänger geworfen.“

Eine Trinkpause zwischendurch regt zum kleinen Gespräch mit dem Nachbarn oder in großer Runde an.

Eine weitere Pflichtübung wird in den Ablauf eingebaut: die Bewohnerinnen kennen diese bereits und so schließt sich das gemeinsame Aufstehen-Vorbeugen-Hinsetzen an.

Nun geht es schon an die Verarbeitung des geernteten Korns.

Der Teig wird angerührt.

Der Teig muss nun eine Weile ruhen. Unsere Ergotherapeutin Alexandra Berg nutzt diese Ruhephase für gemeinsame Atemübungen.

So durchlaufen die Bewohnerinnen in dieser Stunde noch viele weitere Stationen des Backvorgangs, bis das „Produkt“, das Brot oder das Brötchen, fertig ist. Bis dahin muss noch der Teig geknetet, die Brötchen geformt und alles in den Ofen geschoben werden. Das heiße Blech muss wieder herausgeholt und die Brotkörbe verteilt werden.

Am Ende wird das Brot oder Brötchen noch von jeder Bewohnerin mit einem „Aufstrich“ nach persönlichem Geschmack belegt. 

Welche Geheimnisse noch hinter dem Lübecker Modell Bewegungswelten stecken?

Demnächst verraten wir noch mehr darüber.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen