Refresher am Start

Im Alltag eines Wohnbereiches sind ganz schön viele Aufgaben zu erledigen. Hinzu kommen besondere Situationen, wie z.B. die Aufnahme, der Notfall oder die Überleitung von Bewohner*innen ins Krankenhaus, die quasi nebenbei zu bewältigen sind.

Um Pflege- und Betreuungskräfte dafür gut auszurüsten, haben wir unsere Refresher entwickelt. Das sind kleine Fortbildungseinheiten, in denen nur einzelne (aber eben sehr wichtige) Aspekte eines Prozesses ganz pragmatisch anhand von Fallbeispielen aufbereitet und „durchgespielt“ werden. Die inhaltlichen Aspekte ergeben sich aus den zu bewältigenden täglichen Aufgaben.

In unserem ersten Refresher geht es um die ersten ca. 24 Stunden ab Aufnahme einer Bewohnerin oder eines Bewohners.

Wir sind angehalten, nach einer Aufnahme alle notwendigen Informationen zu sammeln, um einen individuellen Maßnahmenplan zu erstellen. Dafür braucht man Zeit, dafür sind mehrere Gespräche mit der neuen Bewohnerin oder dem Bewohner, den An- und Zugehörigen sowie Beobachtungen und fachliche Einschätzungen notwendig.

Vorhandene Risiken (z.B. in den Bereichen Ernährung, Sturz, Dekubitus) können jedoch nicht warten bis alle erforderlichen Informationen für die Planung vorliegen. Sie müssen in den ersten 24 Stunden erkannt werden, um geeignete Prophylaxen und andere wichtige Pflegemaßnahmen einzuleiten. Selbstverständlich gehören auch die Versorgung mit den notwendigen Medikamenten und sonstige Behandlungspflegemaßnahmen mit in die erste Versorgung.

Kurz: Im Refresher geht es nicht um`s Große und Ganze. Der Refresher soll die Mitarbeiter*innen dabei unterstützen, die besonderen Herausforderungen in den ersten 24 Stunden nach der Aufnahme im Sinne der Bewohnerin bzw. des Bewohners so gut wie möglich zu meistern. Handwerkszeug eben.

Schreibe einen Kommentar

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen